Petite Arvine

Arvine

Petite Arvine
Wenn man annimmt, dass der Petite Arvine von den Römern ein geführt wurde solle es de Vinum helvinum sein. rDer "Botschafter der Walliser Weine",oder der ewige "Zweite wird König.

Ursprung

Er ist mindestens  seit vier Jahrhunderten auf Walliserboden sesshaft.1602 wird der Arvine erstmals schriftlich erwähnt.  Arvina, Arvena, Ervinaz, Arvigne, Arvine findet man inden verschiedensten Schreibweise, je nachdem ob die Dokumente französich oder lateinisch verfasst wurde. Ab dem ende des 17. Jahruhnderts taucht der Name Arvine häUfiger auf.

Ab dem 20. Jahrundert kann man den Petite Arvine  oft im ganzen Wallis finden.

Eigenschaften

Die Petite Arvine stellt höchste Ansprüche an Klima und Lagen. Als Sorte der dritten Epoche pflanzt man sie deshalb nur an allerbesten Expositionen am rechten(sonnigen) Rhoneufer.

Der Wein trocken vinifiziert ergibt die Petite Arvine Weine von grosser Klasse, mit feinen Aromen von Grapefruit, Glyzinien, Rhabarber und Honig, im Finale oft mit der für die Sorte typischen kleinen Salznote.

Die Süssweine, gekeltert aus spät gelesenen Trauben, sind harmonisch und machtvoll – sie verdienen es, einige Jahre im Keller zu reifen, um auf ihrem Höhepunkt genossen zu werden. 

Bedeutung

Heute wird der Petite Arvine vorwiegend im Unterwallis kultiviert. Ganz selten findet man in noch in den Kantonen Tessin und Waadt


Quelle: Rebe und Wein im Wallis INFOLIO


zurück