Bacchus

Geilweilerhof 33-29-133
 
Bacchus

Ursprung

Züchtung von Peter Morio und B. Husfeld Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof Siebeldingen/Pfalz. Die Kruzung erflgte aus (SilvanerxRiesling) x Müller-Thurgau im Jahre 1933.

Eigenschaften

Mittlere Lageansprüche, bevorzugt tiefgründige Böden, hoher Wasserbedarf, etwas höhere Oidium- und Phomopsisanfälligkeit, auch Befall durch Spinnmilben erhöht, leicht bei starker Ertragsbelastung von Stiellähme und Beerenbotrytis befallen, neigt bei Hitze zu Sonnenbrandschäden, ausreichend winterfrostfest, der frühe Austrieb macht die Sorte maifrostempfindlich, hohe Fruchtbarkeit, mittel- bis starkwüchsig. Mostgewicht über Müller-Thurgau. Zu meiden sind flachgründige, sowie kalte, zu stauender Nässe neigende Böden.

Ergibt blumige , fruchtige Weine. Diese Weine sollten eher Jung getrunken werden.

Bedeutung

In der Schweiz wird Bacchus vorwiegend in der deutschsprachigen Regionen angebaut

Quelle: Farbatlas Rebsorten, Ulmer
zurück