DerTessin , die Hochburg des Merlot
zurück| 100 Jahr Merlot | Rebsortenspiegel | Gute Adressen | Auf einen Blick | Rebsortenspiegel Misox
Die wichtigste Rebe des Weinbaus im Tessin ist natürlich der Merlot. Er wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts eingeführt und wird heute auf 82 % der ganzen Anbaufläche gezogen. Der Wein wird fast ausschliesslich unvermischt verkauft.

Der Weinbau im Tessin hat eine lange Geschichte. Es gibt wenige geschichtliche Urkunden , dieTessin beweisen könnten, dass es im Tessin einmal eine grosse Weinkultur gegeben hätte. In den  Aufzeich- nungen eines römischen Gelehrten, des aus Como stammenden Plinius des älteren, kann man von einem helvetischen Söldner lesen, der zur Zeit des Kaisers Cäsar Öl, Früchte, Wein und Weintrauben in seine Heimat zurückbrachte und im Tessin wahrscheinlich die  ersten Reben pflanzte. Im 17. und 18. Jahrhundert gab es einige Reisende, die vom Norden über den Gotthard kamen und in ihren Tagebüchern ihre Eindrücke schilderten. Hans Rudolf Schinz beispielsweise schrieb ende des 18. Jahrhunderts einen erstaunlich präzisen Einblick in den Tessiner Weinbau. Unter anderem soll der Tessiner Wein vom Mendrisiotto 5,5 Alkoholprozent gemessn haben.
Erst nachdem um 1800 die Reblaus in den Tessiner Reben gewütet hat und die meisten vernichtete, fingen die Südschweizer langsam an , mehr auf Qualität als auf Quntität zu setzen. Um 1907 wurden die ersten Versuche mit  Merlot-Rebstöcken aus Frankreich, genauer aus Bordeaux, durchgeführt, und seit damals ist der Merlot, mit 83%, die Hauptsorte im Kanton Tessin. Nach Henri Wuilloud wurden an der Schweizerischen Landwirtschaftlichen Ausstellung von 1925 in Bern die ersten Merlot-Weine vorgestellt, die übrigens prämiert wurden.

Weinbauregionen


Der Monte Ceneri teit den Kanton in zwei grosse Weinbau Regionen. Nördlich das Sopraceneri und südlich des Ceneris das Sottoceneri.
Das Sopraceneri wird in die vier Bezirke, Leventina/Bleniotal, Bellinzonese, Locarnese und Valle Maggia eingeteilt. Das Sottoceneri wird in die drei Bezirke,Malcantone, Mendrisiotto und Luganese eingeteilt.
Auch das Val Mesolcina / Misox südlich des San Bernadinos muss erwähnt werden, das Weinbautechnisch zum Kanton Tessein gezählt wird, jedoch politisch zum Kanton Graubünden gehöhrt. Wenn man den Rebsorten Spiegel des Misoxes studiert , fällt einem auf das er mit dem Rebsorten Spiegel vom Kanton Tessin und nicht mit demjenigen vom Kanton Graubünden identisch ist. In acht Gemeinden wird Weinbau betrieben. Die zwei bekanntesten sind wohl San Vittore und Roveredo

Eckdaten


Castell Grande

Hektaren            1200
Gemeinden        ca. 70
Betriebe              150
Rebsorten           über 70
ca. 2200 Std Sonnenschein
p / Jahr
ca. 1800 Millimeter
Niederschlag p / Jahr

AOC's

Ticino
Rosso del Ticino
Bianco del Ticino
Rosato del Ticino

Quelle: Schweizerisches Verzeichnis der kontrollierten Ursprungsbezeichnungen1 (KUB/AOC) Stand per 1. November 2010


© 2001 - 2011 by SCHNIBEFLI  www.schweizerweinecke.ch      www.schweizerweinecke.ch  ist optimiert für  Firefox 3